Dynamische Hüft-Abduktions-Führungsorthese* (HO)

Die Dynamische Hüft-Abduktions-Führungsorthese bietet eine Lösung für Kinder, deren Hüftgelenke Störungen bei der Verknöcherung oder bereits Fehlstellungen aufweisen (beginnende Hüftdysplasie). Sie wird in der Regel in der Nacht getragen und fördert das richtige Hüftwachstum.

Ziel

Hüftabduktion

Ziel der Therapie mit der Dynamischen Hüft-Abduktions-Führungsorthese ist es, die medizinisch erforderliche Abspreizung des Hüftgelenks beim Schlafen sicherzustellen. Dabei beeinträchtigt sie die Bewegungsfreiheit im Schlaf nur geringfügig und unterstützt eine symmetrische Haltung im Rumpf. Damit beugen Sie Hüftfehlstellungen Ihres Kindes vor oder helfen, Operationsergebnisse im Hüftbereich zu sichern. Die Hüftorthese sollte nach einer Eingewöhnungszeit die ganze Nacht getragen werden.

Indikation

Die Dynamische Hüft-Abduktions-Führungsorthese ist in folgenden Fällen sinnvoll:

  • Bei Kindern mit Bewegungsstörungen und beginnender Hüftdysplasie.
  • Im Anschluss an Operationen, wenn nach der Gipsabnahme die Beine entsprechend in Abspreizung gehalten und geführt werden müssen.
  • Als Alternative zu herkömmlichen, statischen Lagerungssystemen in Rückenlage.

Vorteile

  • Führt, aber begrenzt nicht:
    Die Dynamische Hüft-Abduktions-Führungsorthese erlaubt durch ihre spezielle Konstruktion einen individuell einstellbaren, leichten Druck in die Abduktion der Beine (Spreizstellung). Dabei wird die Bewegung der Beine eingeschränkt, aber nicht starr begrenzt. Die Kinder können sich auch über die Seite auf den Bauch drehen.
  • Angenehm zu tragen:
    Die Hüftorthese besteht aus atmungsaktivem Gewebe, kann über Schlafanzug und Windel getragen und selbstverständlich auch gewaschen werden.
  • Flexibel:
    Klettverschlüsse erleichtern falls notwendig den Zugang zu Magensonden.
Hüftabduktion - Anwendungsbeispiel