Biometrics

E-LINK Product Range by Biometrics

E-LINK ist ein umfassendes Untersuchungs- und Therapiekonzept, das sich aus einer Vielzahl aufeinander aufbauender Einzelkomponenten zusammensetzt:

  • Computergestützte, standardisierte Untersuchungsprotokolle für die obere und untere Extremität.
  • Befunderhebung, Dokumentation und Behandlungsfortschritt lassen sich entsprechend darstellen, exportieren und analysieren.
  • Individuell auf den Nutzer einstellbare, therapeutische Aufgaben und Übungen für die Finger, die Hand, den Arm und die Schulter sowie für den Nacken, den Rumpf und die untere Extremität.

Das E-LINK System

Weitere Videos zum E-LINK System finden sie hier


M600 Exercise Kit

Das innovative Therapiekonzept für individuelle Therapien der Finger, der Hand, des Armes, des Nackens und Rumpfes sowie der unteren Extremität.

Das M600 Exercise Kit beinhaltet die speziellen Oberflächenelektroden Myo-EX und die speziellen Winkelsensoren AngleX.

Die speziellen, hochsensitiven Myo-EX-Oberflächen-EMG-Elektroden werden für ein einzigartiges Biofeedbackübungsprogramm genutzt, um die Muskelansteuerung zu schulen, zu verstärken und zu trainieren sowie die funktionelle Steuerung der Bewegung zu verbessern.

  • Das System lässt sich bei Patienten einsetzen, die eine sehr geringe willkürliche Muskelanspannung auslösen können, sei es mit oder ohne Bewegungsausschlag der Gelenke.
  • Die willkürlich ausgelöste Muskelspannung wird genutzt, um kontrollierte Muskelanspannung über bestimmte Aufgabenstellungen am Computer zu fordern und Bewegung zu fördern.
  • Über eine Vielzahl von spielerischen Aktivitäten wird die Funktion und der Bewegungsausschlag der Muskeln und Gelenke erfasst. Vom einfachen Anspannen und Entspannen bis hin zu komplexen Bewegungsaufgaben.
  • Zwei unterschiedliche, spezielle Verstärker sind im Elektrodengehäuse der GX3- und GX4 Elektroden integriert, die mit entsprechenden Einmalfolien über dem Muskel appliziert werden.

Die speziellen AngleX-Sensoren zeichnen die Gelenkbewegungen auf und können zum einen für Winkelmessungen, zum anderen für therapeutische Aufgabenstellungen bei Spielen zur Muskelkräftigung und in der neurologischen Rehabilitation eingesetzt werden.

  • Das System lässt sich für Einzelbewegungen ebenso nutzen wie für komplexe, zielorientierte Übungsaufgaben.
  • Der kleine AngleX-Sensor eignet sich besonders für Finger und Hand, der größere AngleX-Sensor eignet sich besonders für die Aufzeichnung und den Einsatz komplexer Bewegungsmuster.

E4000 Upper Limb Exerciser

Der "Upper Limb Exerciser" - Das spezielle Therapie- und Messystem für die obere Extremität. Es bietet die Möglichkeit, das Handgelenk, den Unterarm, den Ellbogen und das Schultergelenk aktiv und zusätzlich mit abgestuftem Widerstand zu messen und zu trainieren. Die vielseitigen Möglichkeiten des "Upper Limb Exercisers" erlauben in der orthopädischen und neurologischen Rehabilitation neue Wege zu gehen.

Das umfangreiche Zubehör des "Upper Limb Exerciser" erlaubt definierte, genau reproduzierbare Untersuchungs- und Therapieanforderungen. Auf diese Weise sind die Ergebnisse und der Therapieverlauf objektiv vergleich- und nachvollziehbar. Dies gilt im Bereich der Hand für Flexion/Extension und der radialen/ulnaren Seitbewegung, im Unterarm für Pronation/Supination, im Ellbogen für Flexion/ Extension und in der Schulter für Flexion/Extension, der Abduktion/Adduktion sowie der Innen- und Außenrotation.

Die Vorgaben für den Bewegungsausschlag in der Therapie (ROM) sind einstellbar - ab 2° für Patienten mit sehr geringem Bewegungsausschlag, bis hin zum vollen -ausmaß des jeweiligen Gelenkes. Der Widerstand ist individuell einstellbar, so dass Patienten mit dem System üben können, sobald geringe aktive Bewegungen möglich sind. Mit Zunahme der Kraft und des Bewegungsausschlags kann der Widerstand entsprechend erhöht werden.


H500 Hand Kit

Das H500 Hand Kit beinhaltet:

  • G200 Dynamometer
  • P200 Pinchmeter

Mit diesen Geräten sind präzise Tests möglich, die mit manuellen Messverfahren nicht zu erreichen sind.

Mit diesen hochsensitiven, sehr genau messenden Systemen, lassen sich Befunde selbst bei sehr schwachen Patienten schnell erheben und die Daten speichern.

Standardisiertes Messen mit einem hochsensitiven, elektronischen Tool für den Greif- und Zangengriff, lässt eine genaue Befunderhebung und Verlaufsdokumentation zu.

Einzigartige, zielgerichtete Aufgabenstellung für unterschiedliche Greiffunktionen zum isometrischen Üben, zur Kräftigung und zum Automatisieren, d.h. zum motorischen Lernen.


R500 Range of Motion (ROM)

Das R500-Messsystem ist ein elektronisches Goniometer, das auf dem Bildschirm die erhobenen Maße graphisch darstellen und bei den entsprechenden Gelenken eingeben lässt. Die Daten werden automatisch durch Knopfdruck am Goniometer im Programm gespeichert.

Das "R500 ROM Kit" beinhaltet elektronische Geräte für die obere und untere Extremität, um den Bewegungsausschlag der Gelenke akkurat, schnell und auf Knopfdruck zu erheben, zu dokumentieren und den Behandlungsfortschritt aufzuzeigen.

Optional steht eine spezielle Software zur Datenerhebung für die Einschätzung des Behinderungsgrades zur Verfügung.


FP3 Druckmessplatten

Das Druckplattenmesssystem nimmt die Kraftvektoren akkurat auf. So lässt sich die Fähigkeit des Patienten, seine Haltung und sein Gleichgewicht auf einer ebenen Fläche zu kontrollieren, aufzeichnen. Der Therapiefortschritt und das Behandlungsergebnis lassen sich so belegen. In der Therapie lässt sich dieses System zur Kräftigung der unteren Extremität ebenso einsetzen wie zur Wahrnehmungsförderung, zur Schulung der Balance und des Gleichgewichts.

Mit dem Druckplattenmesssystem FP3 lässt sich die Druckverteilung in anteriorer und posteriorer, sowie in lateraler Richtung simultan darstellen.

Balance und Gleichgewichtstraining ist eine zusätzlich herausragende Eigenschaft dieses Druckplattenmesssystems. Interaktive Spiele sind so konzipiert, dass diese Freude bereiten sowie den Patienten ermutigen, sich mehr zuzutrauen, sein Gleichgewicht zu fordern und kräftigend zu üben, um mit einer hohen Wiederholungsrate seine Therapieziele zu erreichen.

Initial wurde das Druckplattenmesssystem für die untere Extremität entwickelt. Im therapeutischen Alltag hat sich gezeigt, dass sich das System in hervorragender Weise auch für die Rehabilitation der oberen Extremität eignet. Weitere Einsatzgebiete sind die Messung der Gewichtsverteilung und Belastung bei Prothesenträgern, die Ermittlung des Körperschwerpunktes sowie der Gewichtsverteilung im Rollstuhl bei Rollstuhlfahren u.a.